zur Startseite
Spaziergang
Reichstag
Sanssouci
Tafelrunde
Privat-Audienz
der Darsteller
der König
Presse
Referenzen
Bücher
Schreiben Sie eine E-Mail an: contact@koenig-friedrich.de (manuell)
Impressum

Dr. phil. Olaf Kappelt: tel. 030 – 450 238 74
mobil 0175 – 950 74 36
| Fax 450 241 67
Die Presse

König Friedrich II.auf Stadtspaziergang

Beginn der Führungen täglich am Brandenburger Tor.
© Foto Sönke Tollkühn

König Friedrich II. mit der Kornkönigin
Der alte Fritz mit
der deutschen Kornkönigin.

König Friedrich II. mit Berliner Schulklasse
Berliner Schulklasse auf Exkusion
mit dem alten Fritz.

König Friedrich II. mit Hund
Der König – ein Hundefreund.

"Dr. phil. Alter Fritz"
(SPIEGEL online, 24.1.2012) >> zum Artikel auf SPIEGEL online >>

"Olaf Kappelt ist der neue Alte Fritz in Berlin"
(Hamburger Abendblatt, 21.1.2012) >> zum Artikel im Hamburger Abendblatt >>

"Mit dem Alten Fritz durch Berlin"
(Neue Osnabrücker Zeitung, 21.1.2012) >> zum Artikel auf NOZ online >>
>> download PDF (668 KB) >>

"Im Sommer schwitzen Majestät"
(Berliner Zeitung, 14.1.2012)
Dr. Olaf Kappelt stand der Berliner-Zeitung mehrfach als Friedrich-Darsteller zur Verfügung und ihr Redakteur Thomas Leinkauf schrieb daraufhin im Magazin der Zeitung am 14. Januar 2012:
"...Kappelt ist ganz der alte König, er posiert, sagt vorhero, dahiero und nunmehro...Zügig läuft er Richtung Schlossplatz, wo Majestät geboren wurden...am Ende trinkt Olaf Kappelt mit seinen Gästen unter der Kuppel des Reichstags noch ein Glas Sekt...An königsfreien Tagen schreibt Kappelt an Friedrichs Berliner und Potsdamer Kalendern, die er als Bücher herausgibt und in denen er akribisch notiert, was der König wann gemacht hat. Am 14. Januar 1752, genau heute vor 260 Jahren, saß er zum Beispiel im Berliner Stadtschloss und schrieb seiner lieben Schwester Wilhelmine..."
Wer den ganzen Artikel lesen möchte, hier der Link zum Archiv der Berliner-Zeitung, wo er kostenfrei runter zu laden ist:
>> zum Artikel in der Berliner Zeitung >>

"Die Rolle ist Kappelt auf den Leib geschrieben. Wer für eineinhalb Stunden zu seinen Gästen zählt, kann sich der ganzen Aufmerksamkeit des Berliners sicher sein."
(Neue Züricher Zeitung, 2.10.2008)
>> ganzer Artikeltext >>

"Für die einen ist es eine Stadtführung, für die anderen vielleicht die ungewöhnlichste Sightseeingtour der Welt!"
(Top-Guide)

"Berlin hat eine Attraktion mehr – der 'Preussen Fritze' als Fremdenführer."
(Radio Deutsche Welle – Hauptstadtmagazin)

"Der Mann [...] geht ohne Probleme als Alter Fritz durch...
seine Idee, Stadtführungen im Gewand und aus der Sicht des berühmten Preußenkönigs anzubieten...hat Erfolg."

(Deutsche Presse Agentur – DPA)

"Der Neue Fritz. Olaf Kappelt, Soziologe, Fremdenführer und Küchenhistoriker ... .
Jahrelang forschte Olaf Kappelt im Geheimen Staatsarchiv. Dann wusste er: Der Alte Fritz war ein Gourmet."

(Der Tagesspiegel, Berlin, 12.11.2006)
>> mehr über Friedrichs Küchengeheimnisse >>

"Der Alte Fritz muss immer wieder ran: Viele Besucher kommen nach Berlin, um etwas über Preußen zu erfahren."
(Der Tagesspiegel, Berlin)

"Diese besondere Hauptstadttour ist nicht nur bei Berlinbesuchern, sondern auch bei waschechten Berlinern äußerst beliebt, denn geboten wird keine übliche langweilige Stadttour, sondern eine unterhaltsame und informative Zeitreise."
(de-Press – Der Touristik-Pressedienst)

"[...] ein spielerischer Umgang mit Geschichte"
(Berliner Zeitung)

"Er spielt nicht den militärischen Friedrich, sondern den feinsinnigen, an der Kultur interessierten Schöngeist."
(Westdeutsche Allgemeine – WAZ)

"Huldvoll empfängt er seine Kunden...Fast möchte man einen Knicks machen."
(BZ – Berlins größte Zeitung)

"Und sein Aussehen erregt Aufsehen. Autos hupen, Passanten winken, Touristen fotografieren ihn."
(Berliner Zeitung)

"Stadtführungen können zum Steinerweichen langweilig sein... Es geht aber auch anders."
(Nürnberger Nachrichten – Sonntagsblitz)

"Über Anekdötchen und Zahlen vermittelt Kappelt anschaulich, amüsant und nachvollziehbar die Geschichte der Hauptstadt."
Westdeutsche Allgemeine (WAZ)

"So stellt er sich den Besuchern vor und lädt sie ein, 'die Dinge neu zu sehen'. Anhand der Gebäude [...] erklärt Kappelt, wie aus einer spartanischen Residenzstadt, die auf sumpfigen Boden stand, eine europäische Metropole werden konnte."
(taz, die tageszeitung, Berlin)

"Wenn Friedrich der Große beim Brandenburger Tor aus der U-Bahn steigt, staunen selbst die Berliner: Perücke und Dreispitz, Gehrock und Stulpenstiefel wirken echt. Doch dieser Friedrich führt kein Heer durch Berlins Straßen, sondern Heerscharen wissbegieriger Touristen. Jeden Abend gibt Olaf Kappelt in Berlin den Alten Fritz".
(Mainpost, Würzburg)

"Kappelt kennt nicht nur die sichtbaren Spuren des Königs, sondern auch die unsichtbaren."
(Märkische Allgemeine, Potsdam)

"Da ist schon ein bisschen Straßentheater dabei."
(Berliner Morgenpost)

Dr. phil. Olaf Kappelt: tel. 030 – 450 238 74, mobil 0175 – 950 74 36, Fax 450 241 67
Schreiben Sie eine E-Mail an: contact@koenig-friedrich.de (manuell) | Impressum | © design